Alte Feuerwache in Pirna modernisiert

Die Alte Feuerwache in Pirna war für die RINOVA-Abteilung von Jörg Sieber nicht nur ein interessante Veranstaltungsort, sondern auch Baustelle. Über drei Bauabschnitten hinweg wurde die gesamte Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation erneuert und modernisiert.

Ansprechpartner: Jörg Sieber

Hochwassergeschützter Kesselstandort in Bad Schandau

Im 5-Sterne-Hotel „Elbresidenz“ Bad Schandau wechselte die RINOVA-Monteure den Heizkessel. Das war insofern eine nicht alltägliche Aufgabe, da für den Transport des Kessels ein Schwerlastkran notwendig war, der den 1,3 Tonnen schweren Koloss an Ort und Stelle ins Dachgeschoss hob, um vor dem nächsten Hochwasser besser gewappnet zu sein.

Ansprechpartner: Jörg Sieber

Aus einer Nasszelle wird eine Wohlfühloase

Es ist noch gar nicht allzu lange her, da war der Umbau von Bädern mit bodengleicher Dusche etwas Besonderes. Doch Ansprüche und Geschmack ändern sich und die Industrie bietet eine Vielzahl von Lösungen an bodengleichen Duschsysteme, mit denen die unterschiedlichsten Einbaugegebenheiten berücksichtigt werden können. Die Badsanierungen in der WG Pirna durch die RINOVA Haustechnik und Ausbau führten u. a. dazu, dass nahezu alle Wohnungen mit diesen gut begehbaren und modernen Duschen ausgestattet sein werden.

 

Ansprechpartner: Jörg Sieber

So heizt man heute

Als Heizungsergänzungsanlage installierte die RINOVA in einem Einfamilienhaus Wärmepumpentechnik von Vaillant, kombiniert mit einer 2,6-kW-Photovoltaikanlage und einer effizienten Flächenheizung.

Ansprechpartner: Jörg Sieber

Hier lässt es sich wohnen!

Wieder einmal bewies der Auftraggeber, die Gamma-Immobilien, ein gutes Händchen für die Lage ihrer Bauvorhaben. Das RINOVA-Montageteam um Abteilungsleiter Thomas Hess. War mit allen Leistungen des Gewerks HLS beauftragt. Das reichte vom Gebäudeanschluss an das Fernwärmenetz der DREWAG, über ca. 20.000 qm Fußbodenheizung bis zur Lüftung in 39 Bädern.“ Die hochwertigen HLS-Ausstattungen war der Punkt auf dem i für die Zwei- bis Vierzimmerwohnungen in den Vorder- wie in den Gartenhäusern

Ansprechpartner: Thomas Hess

Fußbodenheizung in denkmalgeschütztem Bau

Wünscht sich der Bauherr eine Fußbodenheizung in alten Gebäuden mit Holzdecken oder mit relativ geringer Deckentraglast, hat die bauausführende Firma kein Problem, sofern sie mit dem Fußbodenheizungssystem von Schlüter arbeitet. „Durch eine Estrichnoppenplatte aus druckstabiler Tiefziehfolie wird nicht nur ein geringes Eigengewicht erzielt, auch die Estrichstärke liegt nur bei ca. 20 Millimeter“, meint Thomas Hess, RINOVA-Abteilungsleiter Kundendienst. „Es gibt auch keine Einschränkungen bei der Wahl des Bodenbelags. Alles gute Gründe, warum wir diese Heizung im denkmalgeschützten Königspark anwendeten.“ Selbst die relativ komplizierte Raumgeometrie und die Vorgabe des Heizsystems waren kein Problem für das Montageteam.

Ansprechpartner: Thomas Hess